nach oben

Zahnersatz

Zahnersatz wird normalerweise unterteilt in:

  • Festsitzenden Zahnersatz
    Dazu zählen Kronen bzw. Teilkronen, die sehr große Defekte an der Zahnkrone eines einzelnen Zahnes ersetzen und Brücken, die einen oder mehrere verlorengegangene Zähne ersetzen.
  • Herausnehmbaren Zahnersatz
    Zum herausnehmbaren Zahnersatz zählen alle Arten von Teil- oder Totalprothesen, die mehrere bzw. alle Zähne eines Kiefers ersetzen. Bei Teilprothesen gibt es verschiedene Arten, den Zahnersatz an den Restzähnen zu verankern - angefangen von einfachen Klammern bis hin zu aufwändigen Teleskop-Versorgungen. Durch die Art der Verankerung ergeben sich deutliche Qualitätsunterschiede hinsichtlich der Optik und des Halts einer Teilprothese.

Für Ihren Zahnersatz erhalten Sie seit dem Frühjahr 2005 von Ihrer Krankenkasse sogenannte Festzuschüsse, je nachdem, welcher Ausgangsbefund bei Ihnen vorliegt. Sie können dann frei entscheiden, welche Versorgung Sie bevorzugen. Weitere Informationen über die Festzuschüsse erhalten Sie in der Patienteninformation Festzuschüsse für den Zahnersatz der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung.

Auf Ihren Zahnersatz erhalten Sie eine zweijährige Garantie. Außerdem erhalten Sie in unserer Praxis nur Zahnersatz, der in einem zahnärztlichen Meisterlabor in Deutschland angefertigt wurde.

Für genauere Informationen über unsere Leistungen im Bereich Zahnersatz erhalten Sie durch Klick auf den entsprechenden Link:

Festsitzender Zahnersatz

Teilkrone
Eine Teilkrone bedeckt nicht den ganzen Zahn, sondern nur die Kaufläche sowie meistens die an die Nachbarzähne grenzenden Flächen. Die äußere, sichtbare Zahnfläche bleibt erhalten, sodass keine farbliche Abweichung durch die Teilkrone entsteht. Eine Teilkrone besteht aus einer Goldlegierung und wird im Labor hergestellt. Sie eignet sich besonders für Zähne mit großen Defekten, bei denen die äußere Zahnfläche noch erhalten ist. Da eine Teilkrone einzementiert und nicht geklebt wird, kann der Defekt auch bis unter den Zahnfleischrand gehen, da keine absolute Trockenheit des Zahnes nötig ist. Die Teilkrone stabilisiert durch eine besondere Präparationstechnik bei der Vorbereitung des Zahnes die verbleibende Zahnsubstanz

Krone
Ist die Karies sehr weit fortgeschritten, so ist es nicht mehr möglich, eine Füllung ausreichend zu befestigen. Bei wurzelbehandelten Zähnen kann außerdem eine Überkronung nötig werden, um das Bruchrisiko zu minimieren. In diesen Fällen ist eine Krone die Lösung. Die Krone umfasst den Zahn bzw. die restliche Zahnsubstanz komplett und gibt dem Zahn so sein ursprüngliches Aussehen und seine Funktion zurück. Vor der Versorgung eines Zahnes sollte mit einem Röntgenbild sichergestellt werden, dass er ausreichend im Knochen verankert ist und keine entzündlichen Prozesse an der Wurzelspitze ablaufen. Zur Aufnahme einer Krone wird der Zahn zu einer speziellen Form beschliffen. Ggf. muss der Zahn dazu auch mit Füllungsmaterialen teilweise wieder aufgebaut werden, wenn die Ausdehnung der Karies zu groß war. Die eigentliche Krone wird nach einem Abdruck im Labor hergestellt. Kronen, die komplett aus Goldlegierung bestehen, sind leicht sichtbar und werden daher in seltenen Fällen für kaum sichtbare Backenzähne verwendet. Durch die Verblendung des Goldgerüstes mit Keramik kann eine ästhetisch ansprechende Versorgung entstehen, die von den eigenen Zähnen nicht zu unterscheiden ist. Auch Kronen, die komplett aus Keramik bestehen, sind inzwischen möglich. Letztendlich hängt es von Ihren Vorgaben und Wünschen ab, für welche Art Krone Sie sich entscheiden.

Brücke
Eine Brücke kommt überall dort zum Einsatz, wo eine Zahnlücke ist. Eine Zahnlücke sollte immer versorgt werden, da es sonst zu starken funktionellen Beeinträchtigungen kommen kann, wenn Zähne in die Lücke kippen oder wenn sich Zähne des Gegenkiefers durch fehlende Abstützung verlängern. Es kann jedoch nicht jede beliebig große Zahnlücke mit einer Brücke versorgt werden. Dies hängt davon ab, welche Zähne ersetzt werden sollen und wie belastbar die der Lücke angrenzenden Zähne sind. Diese Zähne müssen wie oben beschrieben zur Aufnahme einer Krone beschliffen werden. Die Kronen dienen als Anker, zwischen denen die zu ersetzenden Zähne als Brückenglieder angebracht sind. Die der Lücke angrenzenden Zähne tragen so die komplette Belastung der Brückenversorgung. Brücken können ebenso wie Kronen aus verschiedenen Materialien hergestellt werden, je nachdem welche ästhetischen Anforderungen sie erfüllen sollen. Bei einer Brücke muss außerdem ein besonderes Augenmerk auf die Reinigung gelegt werden, da auch der Bereich zwischen Brückengliedern und Zahnfleisch gereinigt werden muss. Bei einer Brücke sind immer mehrere Zähne „miteinander verbunden“. Ein guter Zahntechniker kann dennoch sehr naturgetreue Brückenversorgungen herstellen. Die Alternative zu einer Brücke ist ein Implantat, über das Sie sich auf unseren Seiten ebenfalls informieren können.

Herausnehmbarer Zahnersatz

Teleskopgetragene Brücke
Teleskopkronen sind eine besonders elegante Art, den Zahnersatz an den verbleibenden Zähnen zu verankern. Diese Art der Verankerung bietet ein hohes Maß an Ästhetik und Komfort, selbst wenn nur noch wenige eigene Zähne vorhanden sind. Die Zähne werden wie bei einer Krone beschliffen und mit hauchdünnen Schalen, den sogenannten Innenteleskopen, überzogen. So dienen sie als Verankerungspfosten für den Zahnersatz, der in Form der sogenannten Außenteleskope die passgenauen Gegenformen der Innenteleskope beinhaltet. Durch eine Teleskopverankerung kann auf eine die Mundschleimhaut bedeckende Kunststoffbasis verzichtet werden, sodass der Zahnersatz wie eine abnehmbare Brücke aussieht. Diese Art der Verankerung ermöglicht es dem Zahntechniker außerdem, einen sehr natürlichen, einheitlichen Zahnersatz herzustellen, da die Übergänge von Zahnersatz zu tragendem Zahn völlig unsichtbar sind.

Totalprothese
Eine Totalprothese oder Vollprothese wird nötig, wenn ein Kiefer komplett zahnlos ist. In diesem Fall wird die Mundschleimhaut dazu genutzt, den Zahnersatz zu tragen. Die Erhabenheit des Kieferknochens sowie einige besondere Gestaltungen der Kunststoffbasis sorgen hierbei für den Sitz des Zahnersatzes. Mit einer gut sitzenden Totalprothese gibt es keinerlei Einschränkungen beim Essen, Sprechen oder Lachen. Probleme können sich jedoch ergeben, wenn sich der Kieferknochen nach längerer Zahnlosigkeit zurückbildet, sodass die Prothese keinen ausreichenden Halt mehr findet. In diesem Fall ist es allerdings möglich, Implantate zur Verankerung von herausnehmbarem Zahnersatz einzusetzen.

Garantie auf Ihren Zahnersatz

Natürlich bekommen Sie von uns eine Garantie auf Ihren Zahnersatz. Die Garantie beträgt üblicherweise zwei Jahre. Wenn Sie Ihren Zahnersatz sachgerecht pflegen, sorgen wir innerhalb dieses Zeitraums jederzeit dafür, dass Ihr Zahnersatz funktionell und ästhetisch einwandfrei bleibt. Wenn nötig, ersetzen wir Ihren Zahnersatz während dieses Zeitraums auch.

Deutsches Meisterlabor

Der Zahnersatz, den wir in unserer Praxis einsetzen, wird ausschließlich in qualifizierten zahnärztlichen Meisterlaboren in Deutschland hergestellt. Wir arbeiten außerdem mit ausgewählten Laboren zusammen, deren Arbeit uns überzeugt hat. Diese Zusammenarbeit sorgt dafür, dass Sie nur höchste Qualität bekommen.

Konformitätsgarantie
Deutsche Meisterlabore bieten für den von Ihnen gefertigten Zahnersatz eine sogenannte Konformitätsgarantie. Dies bedeutet zum einen, dass der gelieferte Zahnersatz den aktuellen Standards und Vorgaben für das spezielle Produkt entspricht und zum anderen fertigt das Labor kostenlosen Ersatz an, wenn der Zahnersatz produktionsbedingte Mängel aufweist.

Weitere Informationen über hochwertigen Zahnersatz erhalten Sie z.B. bei der Zahntechniker Innung Rhein-Main.

© Copyright 2019